Landesvorstand

Der Landesvorstand wurde auf der Mitgliederversammlung am 3. September 2021 neu gewählt. Er besteht momentan aus vier Mitgliedern:

Bernd Kroll, Thomas Michel, Helena Peltonen-Gassmann und Ramona Pump

Bernd Kroll

Jg. 1967. Zu Mehr Demokratie kam ich, als 2012 der Hamburger Senat die Busbeschleunigung in Hamburg erneut ohne Bürgerbeteiligung durchsetzen wollte. Mitstreiter und ich haben daraufhin eine überparteiliche Volksinitiative gegründet und hatten Erfolg. Heute berate ich selber Bürger- und Volksinitiativen. Dabei stelle ich immer wieder fest, wie wichtig die direkte Demokratie ist.

Für meine Vorstandsarbeit sehe ich folgende Schwerpunkte: Volks-/Bürgerentscheide, Wahlrecht und eine stärkere Beteiligung der Mitglieder.

Das Kernthema unseres Vereins sind Volks-/Bürgerentscheide. Mein Fokus ist, diese Kernforderung nicht aus den Augen zu verlieren und mit Nachdruck voranzubringen.

Im Arbeitskreis Wahlrecht habe ich gelernt, dass wir als Verein das Wahlrecht jeden Tag aufs Neue verteidigen und weiterentwickeln müssen. Hierzu müssen wir deutlich aktiver, klarer und lauter Position beziehen. Ich setze mich für größere Wahlfreiheiten durch offene Listen und Mehrmandats-Wahlkreise ein.

Unsere Mitglieder sind unsere Stärke, deshalb sollten wir sie zukünftig auch deutlich stärker beteiligen.

Angaben zur beruflichen Tätigkeit: Bankkaufmann, Dipl. Kaufmann, Dipl. Politologe und seit 2012 Student der Philosophie, Schwerpunkt politische Philosophie.

Thomas Michel

Jahrgang 1968

Ich bin kaufmänischer Angestellter, verheiratet und lebe seit 2006 in Rahlstedt. Neben Mehr Demokratie e.V. bin ich auch Mitglied im Cannabis Social Club Hamburg, Fossil Free Hamburg und der Piratenpartei Hamburg, dort seit 2009.

Im Zusammenhang mit Mehr Demokratie war ich in den vergangenen Jahren an diversen Aktionen beteiligt. Zum Beispiel an der Kampagne zur Initiative für ein Transparenzgesetz in Hamburg und an der Kampagne zur Europäischen Bürgerinitiative. Mit der Piratenpartei Hamburg haben wir erfolgreich vor dem Hamburgischen Verfassungegericht gegen die 3% Hürde bei Bezirkswahlen geklagt.

Meine aktuellen Zielsetzungen sind Bürgerbeteiligung in Hamburg endlich verbindlich zu machen und die Erweiterung der Bürgerbeteiligung um zusätzliche Möglichkeiten der Online-Beteiligung. Ich möchte mich für das Ende der Möglichkeit zur Evokation und Schaffung einer "echten" kommunalen Ebene in Hamburg einsetzen.

Helena Peltonen-Gassmann

Ich bin Diplom-Kauffrau, Jg. 1951, verheiratet, in Finnland geboren und aufgewachsen. Nach dem Abitur zog es mich in die weite Welt und ich landete an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken, wo ich mein Studium der Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten Industrie, Informationstechnologie und Ökonometrie absolvierte. Anschließend arbeitete ich für die EU-Kommission bei der Harmonisierung der Konjunkturindikatoren der Mitgliedsstaaten. Danach verbrachte ich 34 Jahre in der Industrie in Bereichen Controlling, Finanzen und Informationstechnologie auf nationaler, europäischer und globaler Ebene.

Seit Eintritt des Ruhestandes Ende 2011 bin ich ehrenamtlich aktiv für Transparenz in allen gesellschaftlichen Sektoren, gegen Korruption, für fairen Handel und für die nachhaltige Transformation im Sinne der VN-Agenda 2030 und des Pariser Klimaabkommens. Dabei nehme ich aktive Rollen wahr bei Transparency International Deutschland, Zukunftsrat Hamburg, Bürgerhaus Lokstedt/Zukunftswerkstatt Lokstedt. Ich bin - ohne aktive Rollen - Mitglied bei Demokratie in Bewegung und mehreren Nichtregierungsorganisationen.

Im Landesverband Hamburg, wo ich bereits in den Jahren 2015-2019 im Vorstand war, sehe ich die gegenwärtigen Schwerpunkte meiner Arbeit in den Feldern Transparenz und Bürgerbeteiligung, die gleichzeitig auch Ziele der Nachhaltigkeit sind.

Ich hoffe auf tatkräftige Unterstützung in diesen Themenbereichen.

Ramona Pump

Jahrgang 1979

Ich bin 2006 über die Kampagne für ein faires Wahlrecht im Bundesland Bremen zu Mehr Demokratie e.V. gekommen. Ab da war ich ein paar Jahre voll für Mehr Demokratie e.V. aktiv als Campaignerin. Von 2007 bis 2009 habe ich für den Hamburger Landesverband gearbeitet und einige Kampagnen zum Wahlrecht, verbindliche Volksentscheide und auch in anderen Bundesländern begleitet.

Möglichkeiten der Mitbestimmung sind mir schon immer ein großes Anliegen. Deswegen habe ich auch die Gemeinschaft Schloss Tempelhof mitbegründet und dort mitgelebt, wo die Entscheidungen durch die Mitglieder getragen werden. Das Experiment der gelebten direkten Demokratie. Nach über zehn Jahren Süddeutschland bewege ich mich nun in den Norden zurück in die Heimat. In Hamburg ist vieles erstmal wieder ein Kennenlernen. Vor Allem begleitet mich die Frage der Übertragbarkeit von gemeinsamen Entscheidungen vom Kleinen auf die nächstgrößeren Gruppen des Zusammenlebens. Wie gelingt die gemeinsame Zukunft so, dass sich die Menschen mitgenommen fühlen. Dafür braucht es Volksabstimmungen und weitere Möglichkeiten. Deswegen habe ich auch für ABSTIMMUNG21 mitgearbeitet.

Ich freue mich auf einen lebendigen Landesverband.