Literaturkreis geht in die nächste Runde!

am Montag, 10. Dezember 2018, 18 Uhr

im Rudolf-Steiner-Haus, Mittelweg 11-12

Ob man mit Pegiden und AfDlern reden kann? Kein Rezept gegen Populismus?

 

Die zwei Bücher "Hört endlich zu! - Weil Demokratie Auseinandersetzung bedeutet" von Frank Richter und "Die Vertrauensformel - So gewinnt unsere Demokratie ihre Wähler zurück" von Timo Lochocki werden zunächst live rezensiert (Sie müssen die Bücher also nicht unbedingt gelesen haben). Anschließend diskutieren wir gemeinsam über die zentralen Inhalte.

Laden Sie Ihre Freunde mit ein. Damit die Raumplanung klappt, schätzen wir Anmeldungen unter infokein spam@mehr-demokratie-hamburg.de.

Eintritt ist frei. (Spenden zur Kostendeckung sind immer willkommen.)

Anschließend haben wir vielleicht noch Lust auf Weihnachtsmarkt?

 

Zu den Büchern:

Frank Richter (2018): „Hört endlich zu! Weil Demokratie Auseinandersetzung bedeutet“

Aus dem Klappentext:

„Ob man mit Pegiden und AfDlern reden kann? Ganz eindeutig: Nein! Man muss!

Der Theologe Frank Richter war einer der maßgeblichen Akteure der Friedlichen Revolution in der DDR. Auch im wiedervereinigten Deutschland wurde er bekannt als Vermittler zwischen verhärteten Fronten. Seit die PEGIDA -Bewegung 2014 Dresden, Sachsen und Deutschland spaltet, setzt er sich für Gespräche mit der Führung und den Unterstützern der Bewegung ein. Seine Streitschrift vermittelt, dass und wie die Spirale der Eskalation nur durch Kommunikation angehalten werden kann. Das allgemein verbreitete Unverständnis, der Gegenseite zuzuhören , tragfähige Kompromisse auszuhandeln und sich am Gemeinwohl zu orientieren, führen deutschlandweit zu neuen Spaltungen. […] Richter zeigt, worauf es ankommt: Konzentriert zuhören. Keine Angst vor Konflikten. Offen für Emotionen. Die Demokratie verteidigen.“

Quelle: https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/hoert-endlich-zu-9783550050572.html

 

Rezensionen:

https://www.sz-online.de/nachrichten/kultur/hoert-endlich-auf-3894027.html

https://www.sueddeutsche.de/kultur/ostdeutschland-besorgter-buerger-1.3902199

 

Timo Lochocki (2018): „Die Vertrauensformel – So gewinnt unsere Demokratie ihre Wähler zurück“

Aus dem Klappentext:

„Die Umfragewerte der etablierten Parteien bröckeln, ihre Angebote scheinen beliebig. Im Aufschwung sind die politischen Ränder, insbesondere Rechtsaußen. Ein Rezept dagegen scheint es nicht zu geben.

Der Politologe Timo Lochocki widerspricht: Dem Erstarken des Populismus lässt sich mit den Mitteln der repräsentativen Demokratie begegnen. Seine internationale Forschung ermöglicht ihm den Vergleich mit anderen westlichen Staaten (u.a. Großbritannien, Frankreich, USA, Schweden, die Niederlande). Er kommt zu verblüffenden Ergebnissen und räumt fundiert mit zahlreichen Missverständnissen auf, die die Debatte blockieren. Aus seinen wissenschaftlichen Forschungen stellt Lochocki dem ein konkretes Programm für die Renaissance der Volksparteien entgegen.“

„Die Entfremdung vieler Wähler von unseren Volksparteien stellt eine existenzielle Bedrohung dar, und zugleich sind viele der veröffentlichten Lösungsvorschläge haarsträubender Unsinn!“ Timo Lochocki

Quelle: https://www.herder.de/geschichte-politik-shop/die-vertrauensformel-klappenbroschur/c-34/p-13638/

 

Rezension:

https://www.tagesspiegel.de/politik/rechtspopulismus-wie-man-die-afd-wieder-klein-kriegt/23221092.html 

 

Bis jetzt haben wir folgende Bücher in unserem Literaturkreis bereits besprochen:

  • Literaturkreis vom 19. Juli 2018:

    • Fritz R. Glunk: „Schattenmächte. Wie transnationale Netzwerke die Regeln unserer Welt bestimmen“ (Mehr Informationen)
    • Erich Heeder: „Demokratie – Wähler in der Sackgasse? Die politische Dokumentation Hamburgs“ 

  • Literaturkreis vom 26. Oktober 2018: