Bilder des Landesverbandes Hamburg

Hier finden Sie Bilder aus Kampagnen des Landesverbandes Hamburg von Mehr Demokratie e.V.. Die Bilder dürfen Sie frei verwenden.

Urteilsverkündung des Hamburger Verfassungsgerichts zu "Rettet den Volksentscheid" am 13.10.2016

Zwar fiel das Urteil nicht zu Wünschen Mehr Demokraties und des Trägerkreises von "Rettet den Volksentscheid" aus. Dennoch wollen wir Ihnen die Bilder des 13. Oktobers nicht vorenthalten.

 

Pressekonferenz der Trägerorganisationen der "STOP TTIP/CETA" Demonstration in Hamburg am 14.9.2016

Am 14. September 2016 fand eine Pressekonferenz der Trägerorganisationen statt, in der sie erläutert haben, warum sie sich an der CETA/TTIP-Demo am kommenden Sonnabend beteiligen.

Unser Vorstandsmitglied Helena Peltonen erklärt dazu:

„CETA ist keineswegs das bisher beste Handelsabkommen, sondern das bisher umfangreichste und gleichzeitig gefährlichste aller bisheriger Handelsabkommen:

CETA erklärt die Leitplanken der sozialen Marktwirtschaft plötzlich zu Handelshemmnissen und missachtet unsere demokratischen Spielregeln. CETA ist TTIP durch die Hintertür. Zuzulassen, dass CETA vorläufig in Kraft tritt, obwohl der deutsche Text erst wenige Wochen überhaupt vorliegt, obwohl sich unsere Parlamente damit noch gar nicht befassen konnten, obwohl Verfassungsklagen noch laufen, wäre unverantwortlich.“

"Rettet den Volksentscheid" bei der Anhörung des Verfassungsgerichts am 24.08.2016

Die Initiative "Rettet den Volksentscheid" wurde am 24.08.2016 vor dem Verfassungsgericht angehört. Der Hamburger Landesverband von Mehr Demokratie e.V. gehört dem Trägerkreis an, der aus einer Vielzahl Hamburger Initiativen besteht.

Altonale Infomeile vom 16.-17. Juli 2016

Der Landesverband Hamburg von Mehr Demokratie e.V. war an beiden Tagen mit einem Infostand vertreten. Es wurden Anträge auf Briefeintragung für "Rettet den Volksentscheid" gesammelt und Infomaterial zu CETA-Demo am 17. September 2016 verteilt.

Plakataufstellung für das Volksbegehren "Rettet den Volksentscheid" am 13.03.2016

Die ersten 500 Plakate sind aufgestellt worden. Weitere Plakate folgen kurz vor Beginn des Volksbegehrens.

Ingo Böttcher, einer der Vertrauenspersonen der Kampagne, bei der Vorbereitung der Plakate
Benjamin Radlow bei der Aufstellung eines Plakates
Manfred Brandt, ebenfalls Vertrauensperson der Kampagne, bei der Aufstellung eines Plakates
 

Internationale Konferenz "Making Direct Democracy Work In Bulgaria"

Vorstandsmitglied Angelika Gardiner erklärte am 25./26.02.2016 während der Konferenz in Sofia, Bulgarien wie direkte Demokratie in Hamburg funktioniert und welche Erfahrungen sie dabei gemacht hat. Dazu hielt sie den Vortrag "Ups And Downs On The Road To Direct Democracy".

Anmeldung des Volksbegehrens

Am 30.01.2016 haben die drei Vertrauensleute der Initiative "Rettet den Volksentscheid" (Ingo Böttcher, Angelika Gardiner und Manfred Brandt) das Volksbegehren angemeldet. Beim Volksbegehren müssen innerhalb von drei Wochen rund 68.000 Unterschriften gesammelt werden.
Vom 30.05.2016 bis 19.06.2016 werden Unterschriften auf der Straße gesammelt. Anträge auf Briefeintragung können ab sofort gestellt werden.

Übergabe der Unterschriften zur Volksinitiative "Rettet den Volksentscheid"

Am 30.09.2015 konnten im Hamburger Rathaus rund 14.500 Unterschriften der Volksinitiative "Rettet den Volksentscheid" eingereicht werden.

Wir sammeln Unterschriften

Auch während des Gängeviertel-Geburtstages sind Unterschriften gesammelt worden. Auf den Bildern zu sehen sind unter anderem Mehr Demokratie- Vorstandsmitglied Heiner Bode, Knut Siggelkow von der Initiative "Hamburgs Wilder Osten" sowie dessen Sohn Jan-Peer Siggelkow.

Vorstandsmitglied Angelika Gardiner beim Unterschriften sammeln

Die Plakate zur Volksinitiative "Rettet den Volksentscheid"

Transparent in der Haynstr.1

Bilder der Unterschriftensammlung

Bilder der Initiative "Stärkt den Volksentscheid" 2007

Fotos von der Anmeldung des Volksbegehrens und von den Plakaten.

Wir tun fast alles für die Demokratie

 

Es hat schon viele Aktionen in den 10 Jahren des Landesverbandes Hamburg gegeben. Zu Kampagnen heißt es schließlich auch immer Aufmerksamkeit erregen. Vielleicht erinnern Sie sich an die eine oder andere Aktion.

 

Viel Spaß beim Stöbern durch diese kleine Bibliothek!