Landesvorstand

Der Hamburger Landesvorstand besteht aus fünf Mitgliedern.

Heiner Bode

Im Vorstand zuständig für die Internetseite.

Jahrgang 1959, Diplom-Informatiker

Mitglied bei Mehr Demokratie seit 1998 unmittelbar nach den erfolgreichen Volksinitiativen für die verbesserte Volksgesetzgebung und für Bürgerentscheiden in Hamburg. Teilnahme an den anschließenden Kampagnen bis zu den Volksentscheiden.

Von 2003 bis 2004 Mitglied des Hamburger Landesvorstand,  zeitweise Büroorganisation, daneben und danach Werbung für  die Wahlrechtsinitiative auf Straßen und Märkten. Seit 2000 Mitglied der Partei „Die Linke“ (damals noch PDS). Dort Werbung um Unterstützung für unsere Kampagnen, ebenso bei der Gewerkschaft HBZ (heute ver.di) und bei Attac. Knapp einjährige Vertriebstätigkeit für die Hamburger Initiativenzeitung (HIZ) mit Kontakten zu anderen Initiativen und Organisationen.

Nach zeitweiligem Wechsel des Wohnortes und erhöhter beruflicher Beanspruchung in den letzten Monaten wieder in direktem Kontakt zum Verein. Konkreter Anlass ist die Initiative für die Wiedereinführung der kommunalen Selbstverwaltung in Hamburg. Außerdem müssen die ständigen Angriffe auf unser Wahlrecht zurückgewiesen werden. Engagement für mehr direkte Demokratie bereits im Rahmen der studentischen Selbstverwaltung und bei der selbstorganisierten Volksabstimmung gegen die Raketenstationierung in den achtziger Jahren.

Manfred Brandt

Im Vorstand zuständig für Finanzen, Kampagnenarbeit und Initiativenberatung.

Dr. Manfred Brandt (Jahrgang 1945) ist Agrarwissenschaftler und Landwirt im Ruhestand.

Er war 1997 Gründungsmitglied des Hamburger Landesverbands von Mehr Demokratie. Seitdem hat er mehrere Volksabstimmungen mit angeschoben, so zum Beispiel den ersten erfolgreichen Volksentscheid zur Einführung von Bürgerbegehren und Bürgerentscheiden auf Bezirksebene im Jahr 1998. Mit auf sein Konto gehen auch die Hamburger Wahlrechtsreform und die stärkere Verbindlichkeit von Volksentscheiden. Nachdem Manfred Brandt rund 30 Jahre in der FDP aktiv war, gehört er jetzt seit über zehn Jahren keiner Partei mehr an. Dank Erfahrung und Sachverstand ist er in grundsätzlichen Demokratie- und Strukturfragen für viele Organisationen ein geschätzter Gesprächspartner.

 

Eine seiner Hauptaufgaben im Hamburger Landesverband von Mehr Demokratie sieht Manfred Brandt in der Verfahrensberatung von Bürgerinitiativen.

 

Tel.: 040/7402497

 

 

Angelika Gardiner

Im Vorstand zuständig für die Öffentlichkeits- und Kampagnenarbeit.

 

Angelika Gardiner, Jahrgang 1941, ist Journalistin mit den Themenschwerpunkten Entwicklungszusammenarbeit, Menschen- und Bürgerrechte. Die gebürtige Münch-nerin lebt seit 1980 in Hamburg.

 

Für ihr frauen- und kinderpolitisches Engagement erhielt sie mehrere Journalistenpreise. Sie arbeitet in verschiedenen Bürgerinitiativen und gemeinnützigen Vereinen mit, ist Mitglied im Kuratorium von Mehr Demokratie e.V. und Stiftungsratsvorsitzende der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung.

 

Sie war Mitinitiatorin des erfolgreichen Volksentscheids für ein bürgernahes Wahlrecht in Hamburg und setzt sich seit Jahren für Verbesserungen der demokratischen Strukturen in Hamburg ein.

 

 

Joachim Lau

Im Vorstand zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit.

„In Zusammenhängen denken“

Lehrer 57 Jahre alt, aufgewachsen in Volksdorf. Seit 14 Jahren wohne ich in Langenhorn, bin verheiratet und habe ein Kind.

Mein politischer Lebenslauf:

Seit 35 Jahren engagiere ich mich für unsere Gesellschaft in verschiedenen Zusammenhängen. Erst im Sportverein, in der Hamburger Sportjugend und im Sportbund. Dann bin ich über das „Grüne Forum“ in die GAL eingetreten. Erfahrungen habe ich reichlich in der Bezirksversammlung Wandsbek und in den Ausschüssen gesammelt. Seit November 2014 bin ich parteilos.

Seit über vier Jahren bin ich in lokalen Bürgerinitiativen aktiv. Ich war und bin Vertrauensmann beim Bürgerbegehren und Bürgerentscheid „Langenhorn73“, sowie jetzt beim Bürgerbegehren „Ochsenzoll“. Mit anderen Menschen zusammen habe ich das Nordnetz gegründet.

Aktuelle Ziele:

Für und mit „Mehr Demokratie“ möchte ich ein Ende der Senats-Evokationen erreichen. Deshalb unterstütze ich die aktuell geplanten Volksinitiativen – ja freue mich außerordentlich darüber. Ich möchte mich weiterhin einsetzen für eine stärkere Vernetzung verschiedener Zusammenhänge und Initiativen. Ganz wichtig für mich ist echte Bürgerbeteiligung, die auch zu Veränderungen führt. Dies ist angesichts geringer Wahlbeteiligung aus Sorge um unsere Demokratie wichtiger denn je.

Helena Peltonen

Im Vorstand zuständig für das Büro, die Finanzen und den Kontakt mit dem Bundesvorstand.

 

- Diplom-Kauffrau

- geb. 1951 in Helsinki

- verheiratet

- im Ruhestand

In ihrem Berufsleben (bis Ende 2011) hat sie in mehreren Städten in Deutschland und Europa gelebt und gearbeitet: an der Uni Saarbrücken, bei der EU-Kommission in Luxemburg, bei internationalen Unternehmen auf nationaler, europäischer und globaler Ebene.

Ihre beruflichen Schwerpunkte lagen in den Bereichen Statistik, Finanzen und IT. Die Vorzüge des gemeinsamen Europas hat sie sehr schätzen gelernt, hat aber auch Erfahrungen gesammelt, die sie für den Einsatz für mehr Transparenz und mehr demokratische Teilhabe der Bürger antreiben. Die Weiterentwicklung eines demokratischen Europas ist ihr ein großes Anliegen.

Seit Jahren engagiert Helena Peltonen sich aktiv im Kampf gegen Korruption, die am besten dort gedeiht, wo Mangel an Transparenz, Bürgerrechten und demokratischen Prozessen Geheimniskrämerei ermöglicht. Die Schwerpunkte ihrer ehrenamtlichen Aktivitäten: Weiterentwicklung der Transparenz und Zügelung der Korruption in allen gesellschaftlichen Sektoren sowie Förderung direktdemokratischer Elemente - national und international- und Förderung des Miteinander sowohl in der nächsten Nachbarschaft als auch durch Kooperation von größeren Netzwerken.

Personaländerungen des Vorstandes auf der Landesmitgliederversammlung

Auf der Landesmitgliederversammlung am 23. März 2015 wurde der Landesvorstand neu gewählt. Die nächste Wahl findet 10. Mai 2017 statt.